Risikobewertung

Hinweis: Dies Informationen wurden zuletzt Anfang März 2020, anlässlich des WELTENwerker Konvent 2020 aktulaisiert. Eine Neufassung folgt demnächst.

Als Veranstalter müssen wir uns natürlich auch mit potentiellen Gefahren auseinandersetzen, diese beinhaltet derzeit vor allem Terror und Epidemien.
Letztes Update: 02.03.2020

Terror und Anschläge

Leider hat man in Deutschland zunehmend das Gefühl einer größeren Anschlags-Gefahr ausgesetzt zu sein.

Anschläge kann es leider jederzeit geben und man kann sich davor nicht schützen. Insofern können wir auch keine präventiven Maßnahmen ergreifen. Und bezüglich Terrorismus stehen wir auch dazu, dass der größte Sieg eines Terroristen der ist, wenn man sich aus Angst zurück zieht.

Covid-19

Auch die Verbreitung des Covid-19 Virus beobachten wir natürlich. Bis vor ein paar Wochen hatte man den Eindruck, dass es sich in der Hauptsache um ein asiatisches Problem handeln würde und man hatte die Hoffnung der Ausbruch würde sich einschränken lassen. Mit den aktuellen Ausbrüchen in Italien und im Iran, sowie den damit einhergehenden Ansteckungsfällen die auch Deutschland erreicht haben, hat sich die Lage geändert.

Während der Messevorbereitung stehen wir jedes Jahr (auch ohne Covid-19) natürlich in ständigem Kontakt mit den Behörden der Stadt Gießen und der Messe Gießen. Desweiteren nutzen wir als Informationsquelle die Website des Bundesministerium für Gesundheit, das wir im Folgenden auch zitieren.

Am 27.02.2020 sind insgesamt in Deutschland 26 laborbestätigte Fälle von Covid-19 bekannt. Von den 16 Fällen, die vor dem 25. Februar 2020 bekannt waren, sind 15 bereits wieder gesund und aus der Klinik entlassen. (Quelle Bundesministerium für Gesundheit
Stand 27.02.2020 ). Die Zahl der Betroffenen ändert sich ständig: eine ständig aktualisierte Liste mit Fallzahlen findet man beim Robert Koch Institut.

Update 28.02.2020: Am Abende des 27.02.2020 wurde ein Fall in Mittelhessen bekannt. Ein Mann hatte sich bei einer Dienstreise in der Lombardei angesteckt, kurz nach der Heimkehr Symptome festgestellt und sich direkt beim Gesundheitsamt gemeldet (sehr vorbildhaft). Kontaktpersonen werden identifiziert und untersucht . Eine Pressekonferenz gab Einblicke.

Update 29.02.2020: In Hessen gibt es nun vier Erkrankte, deren Ansteckung allerdings auf bekannte Erkrankte zurück zu führen ist. Zwei der Erkrankten wohnen in Gießen (Wohngemeinschaft), wobei sich die eine Erkrankte Person in NRW angesteckt hat.

In der Messe Giessen, also dort wo auch der WELTENwerker Konvent stattfindet, findet vom 28.02. bis 01.02 die BauExpo statt. Hierzu gab es das folgende Statement am 29.02.2020:

„Derzeit gebe es keine Veranlassung, Einrichtungen zu schließen, sagte die Gießener Landrätin Anita Schneider (SPD). Man habe die Veranstalter der an diesem Wochenende stattfindenden Messe BauExpo in Gießen für die Corona-Situation sensibilisiert. So sei am wichtigsten angemessene Handhygiene. „Die BauExpo ist eine regionale Messe. Mittelhessen ist keine Risikogebiet nach der Definition des Robert-Koch-Instituts“, sagte Frau Schneider. Die Gießener Corona-Patientin hatte sich außerhalb Hessens angesteckt und die Infektionskette ist bekannt. “ (Quelle hessenschau.de)

Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird aktuell von den Experten des Robert Koch-Instituts als gering bis mäßig eingeschätzt wird. Eine weltweite Ausbreitung des Erregers wird als wahrscheinlich angesehen. (Quelle Bundesministerium für Gesundheit, Stand 27.02.2020).

Neben den Maßnahmen auf die man als Privatperson wenig Einfluss hat, also wie z.B. Vorsorgemaßnahmen bei der Einreise aus dem Ausland oder Analyse und Unterbrechung von Infektionsketten, haben wir selbst die folgenden Möglichkeiten: Wie auch bei der aktuellen Grippewelle sollte man auf die üblichen persönlichen Hygienemaßnahmen achten, die jeder kennen sollte oder in dem hier verlinkten Text der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung nachlesen kann.

Müssen bei Messen besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden?

Tatsächlich wurden schon einige Messen in Deutschland abgesagt bzw. verschoben. Hierbei handelt es sich allerdings um internationale Messen oft mit starkem Bezug nach Asien oder zu anderen Regionen in denen es extreme Ausbreitungen des Covid-19 gibt.

Der folgende Text stammt wieder vom Bundesministerium für Gesundheit (Stand 27.02.2020):

„…Bei Messen, Kongressen oder Veranstaltungen ist es allgemein empfehlenswert, auf Prävention von Infektionskrankheiten zu achten. Dazu zählen regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Sanitäranlagen sowie gute Belüftung des Veranstaltungsortes. Veranstalter können Teilnehmer und Teilnehmerinnen darüber hinaus organisiert und strukturiert über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Händehygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene aufzuklären. Die Zuständigkeit bezüglich Veranlassung von Maßnahmen für Messen und Messebesucher obliegt den lokalen Behörden vor Ort.

Das Robert Koch-Institut empfiehlt Menschen, die an akuten respiratorischen Erkrankungen leiden, generell lieber zuhause zu bleiben – v.a. um sich selbst zu schonen, aber auch, um andere vor Ansteckung zu schützen. Diese Maßnahmen sind in erster Linie angesichts der aktuellen Grippewelle sinnvoll. Bei einer weiteren Verbreitung der Erkrankung können auch weitreichendere Maßnahmen (z.B. bestimmte Auflagen) von den zuständigen Gesundheitsämtern veranlasst werden. …“

Entsprechende Maßnahmen werden wir auf dem WELTENwerker Konvent auch ergreifen. Bitte wundert euch also nicht, wenn das Personal an den Kassen öfter mal die Hände desinfiziert, oder wir verstärkt auf die Hygiene der sanitären Anlagen achten.

Euch würden wir, wie oben schon erwähnt, um die übliche persönliche Hygiene bitten, also niemanden Anhusten oder auch mal öfter die Hände waschen.

Unsere Maßnahmen

Update 29.02.2020: Die wichtigsten Maßnahmen betreffen solche, die man auch bei der gerade stattfindenden Grippewelle ergreifen sollte. Speziell die Hygiene von Gegenständen und im Umgang miteinander ist dabei sehr wichtig.

  • So trivial es klingt, werden wir durch Aushänge für das Thema Hygiene (Hände waschen, Niesehygiene etc.) sensibilisieren. Dies sind die selben Maßnahmen, die man auch bei einer Influenza ergreifen sollte (Siehe z.B. hier und hier)
  • Wie bei der bekannten Influenza ist eine der wichtigsten Vorbeugemaßnahmen die simple, aber gründliche Handwäsche mit normaler Seife. Zusätzlich werden wir aber bei den Sanitäranlagen Mittel zur Handdesinfektion aufstellen und regelmäßig auffüllen.
  • Es wird empfohlen Händeschütteln, Umarmungen und Begrüßungsküsschen zu vermeiden.
  • Die sanitären Anlagen werden, öfter als im Normalfall, von uns kontrollieren und desinfizieren.
  • Unser Personal an Kasse, Garderobe und Info-Theke wird mit sehr vielen Menschen und eben auch mit dem Eintrittsgeld in Berührung kommen und daher mit Handdesinfektionsmittel ausgestattet.
  • Wir werden die Flächen (Infotheke, Tische, Klinken, Kassentheke, Tische im Seminargebäude etc.) regelmäßig mit Flächendesinfektion behandeln, bzw. Desinfektionsmittel bereit stellen.
  • Auch wenn es selbstverständlich sein sollte, bitten wir erkrankte Besucher vom Besuch der Messe abzusehen, um nicht Andere anzustecken. Dies gilt natürlich vor allem für die normale Influenza, die gerade sehr verbreitet ist und die man als Laie auch nicht von einer Ansteckung mit Covid-19 unterscheiden könnte. (wobei eine Grippe sehr viel wahrscheinlicher ist)
  • Man sollte eigene Würfel und eigene Stifte mitbringen, wenn man an Spielrunden teilnehmen , oder sich in Listen eintragen möchte
  • Wenn man eine Kaffee/Tee Flatrate ohne Tasse/Becher gebucht hat, sollte man sich eine eigene Tasse und einen Löffel mitbringen.
  • Wir werden diese Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt abstimmen.

Fazit

Dies ist natürlich nur ein Fazit zum aktuellen Zeitpunkt. Wir gehen derzeit nicht von einem sehr viel höheren Gefahrenpotential bzgl. Terrorismus und Covid-19 aus, als an jedem anderen Ort an dem wir uns normalerweise befinden.

Update 28.02.2020: Am heutigen Freitag haben wir auch die finale Marktfestsetzung, also die Genehmigung der Messe inkl. Standverteilung, Notfallkonzept etc. erhalten. Diese Genehmigung kommt meist knapp vor der Messe, nachdem die letzten Änderungen eingereicht wurden.

Update 02.03.2020: Nach einem Telefonat mit dem Gesundheitsamt der Stadt Giessen spricht, nach aktuellem Stand, nichts gegen die Durchführung der Messe.

Wir wünschen an dieser Stelle allen aktuell Betroffenen des Covid-19 eine gute Besserung und für die Zukunft eine möglichst erfolgreiche Eindämmung der Verbreitung des Virus.

Für die politische Situation Deutschlands wünschen wir uns weiterhin eine Abnahme der Radikalisierung und mehr Vernunft im Umgang miteinander.